Sie befinden sich hier: StartseiteUnterrichtsangebote | Elementarfächer

Elementare Musikpädagogik

Folgende Elementarkurse werden derzeit angeboten: 

·         Musik mit Babys

·         Musikwichtel

·         Musikalische Früherziehung 

·         Instrumentenkarussell

Die Kurse können einzeln oder in der oben beschriebenen Reihenfolge besucht werden. Keiner der Kurse verlangt Vorkenntnisse. 

 

 

Musikgarten mit Babys

Erste Begegnung mit Musik im Musikgarten für Babys bis 18 Monate mit ihren Eltern

Im „Musikgarten für Babys“ singen und tanzen die Babys mit ihren Eltern alte und neue Kinderlieder. Auch lernen die Kinder Instrumente wie Rasseln und Trommeln kennen und probieren damit erstes Musizieren.

 

 

Musikwichtel

für Kinder ab 18 Monaten mit Eltern

Unsere Welt ist voll von Geräuschen und Klängen. Kinder sind neugierig und möchten diese Klangwelt erlauschen und erfahren. Jedes Kind hat eine angeborene Musikalität, die durch gezielte Förderung entwickelt wird. Je früher diese Förderung beginnt, desto besser kann sich z. B. das Gehör entwickeln. Diese ursprüngliche Musikalität sucht sich von selbst Möglichkeiten des Ausdrucks durch Stimme und Bewegung.

Die Beteiligung eines Elternteils ermöglicht es dem Kind, sich dem Angebot vertrauensvoll zu öffnen. Außerdem können die gemeinsam erlebten Lieder, Reime und Bewegungsspiele zuhause in den Familienalltag einbezogen und lebendig gehalten werden. Angesprochen sind sowohl Eltern, die selbst mit der Musik vertraut sind, als auch jene, die bisher nur wenig oder keinen Kontakt zur Musik hatten.

Die Unterrichtsinhalte orientieren sich an der Erlebniswelt der Kinder. Das Lernen findet in kindgerechten spielerischen Situationen statt:

Vermittlung von Liedern, Reimen und Bewegungsspielen

Heranführen an elementare Musikinstrumente 
(Orff-Instrumentarium)

Einbeziehung von Geräten der rhythmisch-musikalischen Erziehung 
(z. B. Bälle, Tücher, Reifen) und Naturmaterialien

Durch die Beschäftigung mit Musik, Bewegung, Sprache und verschiedenen Materialien findet eine Förderung folgender Bereiche statt:

  • Entwicklung der Sinneswahrnehmung (Hören, Sehen, Fühlen)
  • Differenzierte Schulung der grob- und feinmotorischen Bewegungen
  • Erweiterung des Sprachvermögens
  • Soziales Lernen
  • Konzentration

Die Gruppe umfasst i. d. R. 4-8 Kinder mit je einem Elternteil und findet einmal wöchentlich (Schulferien ausgenommen) für die Dauer von 45 Minuten statt.

 

 

Musikalische Früherziehung

für Kinder ab 3 Jahre

Die "Musikalische Früherziehung" (MFE) werden als MFE 1 für jüngere Kinder und MFE 2 für Vorschulkinder angeboten.

Sie nutzt die natürliche Begeisterung und Neugier der Kinder für Musik, Klänge, Lieder und Geschichten. Der Unterricht an der Musikschule fördert die Kreativität, Persönlichkeitsbildung und das Sozialverhalten der Kinder durch die partnerschaftliche Betätigung mit Musik in der Gruppe.

Die Kinder sollen sich im Unterricht wohl fühlen und von sich aus aktiv werden. Mit den Impulsen kommt es zu Erlebnissen, die die Kinder für Musik und Tanz öffnen und ihnen Lust auf weiteres Lernen machen. Spaß steht bei uns an erster Stelle.

Die Kinder werden im Verlauf des Kurses

  • Singen und tanzen
  • Geschichten mit Musik darstellen
  • Mit Klängen experimentieren
  • Sprech- und Klangstücke einüben
  • Musik hören und besprechen
  • Auf Orff-Instrumenten spielen
  • Grundbegriffe der Musiklehre kennen lernen
  • Die ersten Noten schreiben

Der Unterricht dauert 45 Minuten und findet einmal pro Woche statt. Die Kurse finden in einer Gruppengröße von 4-10 Kindern statt.

 

 

 

Instrumentenkarussell

Die Entscheidung für ein bestimmtes Instrument fällt oftmals nicht leicht. Der große Wunsch, ein bestimmtes Instrument zu erlernen, sowie die besondere Freude am Klang dieses Instrumentes sind die besten Voraussetzungen. Für diejenigen, die sich ihrer Sache noch nicht so sicher sind, können folgende Überlegungen eine kleine Hilfestellung geben:

  • Wofür will ich das Instrument nutzen?
    Eignet es sich für Solospiel, wie z. B. das Klavier oder das Keyboard, oder wirkt es nur im Zusammenspiel mit anderen, wie z. B. das Schlagzeug?
  • Muß es transportierbar sein?
    Beim Klavier besteht z. B. ein Problem darin, daß es nicht transportierbar ist, was das Zusammenspiel mit anderen erschweren kann. Blockflöte und Trompete dagegen sind klein und leicht und können besonders gut mitgenommen werden.
  • Welche Voraussetzungen erfordert das Instrument?
    Ein/e Schlagzeugspieler/in muß z. B. ein absolut sicheres Rhythmusgefühl haben. Streich- und Blasinstrumente erfordern ein besonders gutes Gehör, die Spieler/innen müssen besonders auf die Intonation (Tonreinheit) achten. Diese Anforderung stellt sich einem/r Klavier- oder Keyboardspieler/in nicht; die Tonhöhe ist bei Tastendruck unveränderlich vorgegeben.
  • Für welche Musikrichtungen ist das Instrument besonders geeignet?
    Für die Abende am Lagerfeuer ist immer noch die Gitarre das Instrument erster Wahl. Wer Kammermusik liebt, wird vielleicht dagegen die Geige vorziehen, ein Jazzliebhaber die Trompete oder das Schlagzeug ...

Die Entscheidung treffen Sie bzw. ihr Kind natürlich selbst, aber wir wollen Ihnen durch unseren Schnupperkurs Instrumentenkarussell die Wahl eines bestimmten Musikinstrumentes erleichtern.

Das "Instrumentenkarussell" erfordert keine Vorkenntnisse und setzt auch nicht den Besuch von Elementarkursen voraus. Er besteht aus insgesamt 16 Unterrichtsstunden zu je 45 Minuten. Angeboten werden folgende Instrumente:

  • Blockflöte
  • Cello
  • Geige
  • Gitarre
  • Klavier
  • Keyboard
  • Schlagzeug
  • Trompete
  • Querflöte

 

Für jedes Instrument wird der Unterricht von der jeweiligen Instrumentallehrkrafterteilt, so dass man auch gleich die Lehrkräfte kennen lernen kann. Der Unterricht findet in kleinen Gruppen von je 3 - 5 Schüler/innen statt. Zum Abschluss erfolgt eine kleine Veranstaltung für die Eltern.

Oktober - 2017
So Mo Di Mi Do Fr Sa
01 02 03 04 05 06 07
08 09 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 25 26 27 28
29 30 31  

© 2017 Musikschule Springe e. V. | Elementarfächer